Montag, 24. Februar 2014

Inspirations - Februar

Inspiriert vom Me made Mittwoch schauen, habe ich mir dann doch zwischendurch mal schnell ein neues Knotenkleid genäht. Das musste einfach sein, zwischen all dem Karnevalsgenähe. Besonders kreativ komme ich mir dabei nicht vor, aber so ein Jersey-Kleid mit Knoten, ist für mich das ideale Haus- und Hofkleid.

Mehr Inspirationen findet ihr hier.http://frauburow.blogspot.de/2014/02/inspirations.html

Sonntag, 23. Februar 2014

Das Leben nach den Garde- und Karnevalskostümen geht weiter

Gerne habe ich den Auftrag angenommen unsere örtliche Garde mit neuen Kostümen auszustatten. Seit Anfang Januar habe ich nun täglich einige Stunden an der Maschine gesessen und genäht
-11 Damen und 3 Herrenkostüme-
letzen Freitag dann Übergabe, eine kleine Verschnaufpause.....

 ....und dann schnell wieder ins Nähzimmer, um den kleinen Sohn stilgerecht auszustatten, der heute die Rolle des männlichen Sprechers bei unserem Kinderkarneval hatte.
Nun wird es im Nähzimmer wieder ein wenig ruhiger und ich kann hoffentlich schon bald wieder etwas genähtes für mich in Angriff nehmen.

Mittwoch, 5. Februar 2014

Me made Mittwoch in alten Schätzchen

 Die Karnevals-Näherei hat mich noch fest in Beschlag genommen. Deshalb presäntiere ich heute allesamt ältere, aber durchaus gern getragene Sachen.
Die Jacke ist nach einem Fimi-Schnitt entstanden, Kleid Ottobre, mit einem Unterrock, der zu vielen meiner Kleider passt und darüber zum Wärmen mein Landlustmieder, zudem ich noch ein paar Worte verlieren möchte.
 Ich habe es mir relativ zeitnah gestrickt, nachdem die Anleitung rauskam. Von Anfang an, war für mich klar, dass ich es nicht aus der Originalwolle stricken würde, da diese mein finanzielles Budget gesprengt hätte. So habe ich mir im großen Aukionshaus österreichische Landwolle ersteigert. Danach ging es mit der Maschenprobe los, die ich wirklich jedem noch mal ans Herz legen möchte, wenn man ganz sicher gehen will, sollte man diese dann auch noch waschen, was ich persönlich i.d.R. nicht mache.  Die Maschenprobe stimmte auf jeden Fall hinten und vorne nicht mit der Anleitung überein. Ich machte neue Berechnungen und strickte nach Gefühl drauf los, Übrigens Vorder- und Rückteil in einem, was für mich die Vorteile hat später nichts zusammennähen zu müssen, aber noch viel wichtiger, man kann das Gestrickte jederzeit wunderbar an seinen eigenen Körper anpassen. Die Zöpfe habe ich übrigens, wie in der Anleitung beschrieben eingeflochten.
Zunächst war ich dann auch mit meinem Mieder sehr zufrieden, bis ich ein paar Kilo abgenommen hatte und außerdem zog sich das Mieder noch auseinander und war nicht mehr körpernah.
Hier half mir dann ein zu heißer Waschgang, der es ein wenig zum Filzen gebracht hat und nun trägt es sich wieder körpernah und mollig warm.
Was die weiteren Damen tragen könnt ihr wie immer hier verfolgen.

Sonntag, 2. Februar 2014

Frühlingsjäckchen Knit Along 2014

Als ich bei der lieben Bronte den Winter wonderland coat gesichtet habe, war es um mich geschehen. Das Buch mit passendem Garn- Drops Lima habe ich mir zu Weihnachten geschenkt. Anfang des Jahres habe ich dann begonnen zu stricken. Da ich mit 4er Nadeln stricke, damit sich die Jacke so wenig wie möglich aushängt,und ich Seitennähte in Gestricktem nicht wirklich schön finde,  musste ich umrechnen. Nachdem ich dann bereits 5 Knäule verarbeitet hatte und das Rockteil fast fertig war, musste ich feststellen, dass es viel zu schmal war. Ich unternahm neue Berechnungen und versuche nun einen Neuversuch. Die Anfangsmotivation ist erloschen und ich hoffe nun  durch den Strickalong einen neuen Schub zu bekommen.  Das Buch ist übrigens meiner Meinung nach sehr empfehlenswert, da noch viele schöne nachahmenserte Projekte darin enthalten sind.

Hier geht es weiter zu den Frühjahrsjäckchen-Strickerinnen.

Samstag, 1. Februar 2014

Der 12-tel Blick

vom 29.01.2014

Den Dezember-Blick konnte ich leider nicht einfangen, da der Weg super vermatscht war und ich keine Lust hatte die Hündin hinterher einem Vollbad zu unterziehen. Nun im Januar endlich gefroren und auch ein wenig verschneit, ist der Weg wieder passierbar gewesen. Die Karnevalsnäherei hat mich jedoch voll eingespannt, so dass ich keine Zeit hatte ihn zu laufen. Deshalb habe ich dem MamS den Fotoapparat mitgegeben, was eine leicht veränderte Perespektive des Fotos bewirkt hat.

Mehr 12-tel Blick könnt ihr wie immer hier verfolgen.

Impressum