Sonntag, 7. September 2014

Unser Sommerurlaub in der Provence Teil 1

Nun ist auch unser Sommerurlaub zu Ende gegangen. Ich hatte mir dieses Mal überlegt ein wenig Tagebuchblogging zu betreiben, es aber letztenlich nicht wirklich  über den gesamten Urlaub durchgezogen. Da ich aber einige neue Teile in meiner Garderobe dabei hatte gibt es nun eine kleine "Kostprobe" von unserem Urlaub.

24.08.2014:



Unser 1. Tag im Urlaub. Dieses Jahr haben wir uns als Urlaubsziel die Provence ausgesucht und unser 1. Ziel ist Cavaillon. Da wir den Urlaub in der Regel langsam angehen, haben wir uns heute Vormittag zu erst ein wenig im Ort umgesehen und anschließend unsere Lebensmittelvorräte im örtlichen Hypermarche aufgefüllt. Morgens war es noch ein wenig frisch und so habe ich mein neues weißes Strickjäckchen getragen, dass ich zum Teil auch während der WM gestrickt habe. Da unser Urlaub in diesem Jahr erst im Spätsommer beginnt hatte ich zu Hause noch wunderbar Zeit mir vier neue Sommerkleider zu nähen. 

 25.08.2014:




 Heute morgen sind wir nochmal nach Cavaillon gefahren, um einer unserer Lieblingsbeschäftigungen im Urlaub nachzugehen, nämlich die Landestypischen Märkte zu besuchen. Wir haben uns mit allerlei Lebensmitteln, u.a. natürlich auch mit den bekannten Cavaillon Melonen eingedeckt. Sehr zu meiner Freude gab es auch einen kleinen, aber feinen Stoffstand und auf dem lezte Foto könnt ihr meine Ausbeute sehen.

26.08.2014:


Mit einer Draisinen- Bahn, wollte ich schon immer Mal fahren. Ich finde, es ist eine wunderbare Sache stillgelegte Bahnstrecken so zu nutzen und wir haben uns heute morgen dieses wunderbare vegnügen gegönnt und sind vorbei an Obstplantagen durch die Provence gestrampelt.


27.08.2014 



Wieder einmal haben wir unseren Tag mit einem Besuch auf dem Markt den Tag gestartet. Dieses Mal ging es nach Saint Remy, einem typisch provocallischem Städtchen am Fuß der Alpilles; hierzu trage ich eins meiner neuen Kleider. Den Stoff habe ich von einer lieben Bekannten geschenkt bekommen. Es ist ein schön fallender Kunstseidencrepe, bestimmt auch schon aus dem letzten Jahrhundert. Der Schnitt, mit einem schönen, corsagenartigem Neckholderoberteil stammt aus einer 90er Jahre Burda aus dem Nachlass meiner Mama.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Impressum